Preiserhöhungen-ankuendigen-Zuerich-uster

Musst du Preiserhöhungen ankündigen? Wir zeigen dir, wie du als Unternehmer*in Preiserhöhungen für mehr Umsatz nutzen kannst. Und deine Kunden damit auch noch glücklich machst.

Wir schreiben das Jahr 2022. Ein Jahr von dem wir alle dachten, ein Stück mehr zur Normalität zurückkehren zu können. Stattdessen plagen uns Lieferengpässe, Energieknappheit und Inflation. Das schlägt sich in kräftigen Preiserhöhungen nieder.

Kommuniziere klar, warum du die Preise erhöhen musst

 

Leite möglichst transparent den Grund für deine Preiserhöhung her:

  • Wie ist die aktuelle Lage in deinem Markt? 
  • Welchen Einfluss hat die unterbrochene Lieferkette auf dein Unternehmen? 
  • Wo genau kommt es zur Knappheit, Preissteigerung und Verzögerungen? 
  • Wie sind die preislichen Auswirkungen auf deine Produkte und Dienstleistungen? 

Gibt es ein Nachfolgeprodukt, welches mehr bietet? Und was genau? Dies wird den Kunden dabei helfen zu verstehen, was vor sich geht. Und ihnen die Möglichkeit geben, zu entscheiden, ob sie das Produkt kaufen möchten oder nicht..

 

Preiserhöhungen sensibel und transparent ankündigen

Hast du ein Unternehmen, welches im B2B Bereich arbeitet? Dann ist eine Preiserhöhung etwas, das sensibel, gut begründet und transparent kommuniziert werden sollte. Denn du möchtest deine grossen Kunden auf keinen Fall verlieren. 

Auch gilt: Bürge für die gute Qualität deiner Dienstleistungen und Produkte und erkläre, warum die Preiserhöhung für den Erhalt der Qualität notwendig ist. Stichwort Mehrwert für deine Kunden.

Preiserhöhungen ankündigen – aber nicht sofort

Gib deinen Kunden Zeit bis zur Preiserhöhung. Wenn du Preiserhöhungen ankündigen möchtest gibt es dir Raum, den Absatz deiner vorhandenen Produkte oder bisherigen Dienstleistungen zum alten Preis zu pushen. Denn nichts lieben Käufer mehr als ein gutes Angebot. Und das gute Gefühl beim Geld ausgeben zu sparen. 

Das ist ein guter Grund, mal wieder einen Newsletter an deine Kunden zu senden. Mit einem echten Mehrwert. 

Zum Beispiel: „20% sparen bis zum 30.8.!“ Ab 1.10. kostet das Produkt aufgrund von… xxx CHF.

Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, interessante Sets mit dem Produkt zu schnüren? Damit kannst du das Angebot attraktiver gestalten und den Umsatz nochmals steigern. Bist du der Einzige, der das Produkt noch an Lager hat? Dann solltest du das als Verkaufsvorteil nutzen. Nutze für die Kommunikation alle Kanäle wie Webseite, Newsletter, Social Media, persönliche Kundenkontakte.

Wie kann ich dich als Website Texterin dabei unterstützen?

 

Jetzt kontaktieren

 

Halt, geh noch nicht – Möchtest du mit deinem Unternehmen sichtbarer sein? Das könnte dich auch interessieren: Content und SEO Texte – das kann Content Marketing für dich erreichen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert